Rattus Rattus - eine Illustration entsteht


Der Auftraggeber wünschte sich eine möglichst naturgetreue Wiedergabe der gemeinen Hausratte (Rattus rattus) in ihrem natürlichem Habitat (in diesem Fall ein alter Dachboden). Die typischen Merkmale, wie der keilförmige Kopf, die kräftigen, meist hell rosa gefärbten Füße, sowie die Fellfärbung als Tarnelement, sollten dabei gut zur Geltung kommen.
Als Referenz diente mir Fotomaterial, dass mir vom Kunden bereit gestellt wurde.

Ich startete mit einigen losen Skizzen. Ursprünglich wollte ich die Ratte auf die Stange einer Tomatenpflanze setzen. Das Grün der Pflanzen hätte einen schönen Farbkontrast zur dunklen Ratte abgegeben. Nach Absprache mit dem Kunden wäre dies aber kein natürliches Habitat für die Ratte, weshalb wir auf den Dachboden umschwenkten.

Die Vorzeichnung erfolgte mit Bleistift und weißer Kreide auf einer grundierten Hartfaserplatte. Rechts im Bild die Fotovorlage, die Skizzen, und unten die erstellte Fotomontage, als finaler Entwurf.


Nach der Vorzeichnung und einer leichten hell-dunkel Untermalung mischte ich mir eine Paste aus Acrylbinder, Grundierung und etwas Mehl an. Mit einen Bortstenpinsel strukturierte ich so die Holz und Felltextur im Bild, was mir das Malen vieler Details erleichterte.
Die alte Farbe auf dem Holz wurde in Spachteltechnik mit einem Malmesser aufgetragen. Ich habe diese Technik hier zum erstem Mal verwendet und war sehr verblüfft we gut es funktionierte.


Abschließend kümmerte ich mich um eine passende Rahmung. Sehr zur Freude des Auftraggebers, der das Bild stolz und freudig entgegen nahm.

Werbegelaber:

Diesen Blog unterstützen

Etsy-Shop

Instagram
Facebook
Pinterest

Homepage


Kommentare

  1. Wow, was für ein wahnsinnig schönes und detailgetreues Bild. Ich bin begeistert.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten